Du kannst alle Stürme des Lebens überstehen, wenn du einen festen Ankerplatz im Herzen eines Menschen hast! (Verfasser unbekannt)

Was bedeutet dieser Tag, wofür soll er sein?

Nun, ich selbst bin unter anderem an MS erkrankt. In den letzten 3 Jahren hat sich mein Gesundheitszustand massiv verschlechtert. Dies hat zur Folge, dass ich sehr viel Hilfe und Unterstützung brauche, ein Leben führe, was oft alles andere als einfach ist. Nahezu jeder Tag ist ein Kampf. Sowohl mit den Schmerzen, Einschränkungen etc. als auch psychisch. Es gibt immer wieder Tage, an denen man einfach am Boden liegt, nicht mehr kann und auch nicht mehr will.
Und dann sind die Familie und die Freunde für einen da. Bauen auf, geben alles, damit es einem besser geht. Sie kochen, waschen, putzen für uns, hören uns zu, trösten, lachen und weinen mit uns, ertragen unsere Launen, lenken uns ab und lassen uns nicht im Stich.

Ich persönlich finde, dass dies mehr als ein Danke wert ist. Oft ist uns gar nicht bewusst, wie viel unsere Familien und Freunde für uns leisten, was das auch für eine Belastung für sie ist, auch die ständigen Sorgen um uns.

Immer heißt es „Ach Mensch, du hast MS? Du bist so arm dran, musst so viel ertragen.“

Aber nie oder zu selten heißt es „Oh, dein Partner, der beste Freundin,… hat MS? Da hast du viel zu ertragen, musst ganz schön viel leisten. Respekt, dass du das machst.“

Und wenn wir mal ehrlich sind: es gibt immer wieder Phasen, gerade wenn es besonders schlecht läuft, in denen wir durch Frust, Wut auf unsere Situation, unsere Traurigkeit schon ungerecht gegenüber denen sind, die immer für uns da sind. Auch das ist dann für diejenigen, die das abbekommen nicht immer einfach.

Hinzu kommt, dass manche Erkrankte auch klammern, verlangen, dass der Partner sofort springt, dass er nie allein was machen darf und die Erkrankten teils wirklich sehr gekränkt deshalb sind.
Aber: unsere Partner und Freunde brauchen ihre Zeit für sich. Einfach um mal abzuschalten, sich zu erholen, um nicht nonstop mit Problemen, Sorgen zu tun haben. Wenn sie allein etwas machen, dann nicht, weil wir ihnen egal sind. Sie tun es, um neue Kraft für uns tanken zu können, um weiter für uns da sein zu können.

Gerade die Menschen, die wir lieben und schätzen, die immer für uns da sind, kommen einfach zu kurz.

Und all denen, insbesondere meinem Mann, meinen Kindern und meinen Freunden, möchte ich diesen Tag widmen! Einfach einen Tag als Dankeschön für die Hilfe, als Dankeschön für die Unterstützung, als Dankeschön für’s Aufbauen und Trösten, als Dankeschön für’s bei uns bleiben egal wie schwierig es ist und wie wir uns manchmal verhalten, einfach als Dankeschön, dass es diese Menschen in unserem Leben gibt.
Einen besonderen Dank möchte ich auch Andreas und Murad schenken. Andreas hat mich in den Anfängen meiner Idee und beim Entwickeln des Logos unterstützt und Murad hat mir sehr viel seiner Zeit geschenkt, um mir bei meiner Homepage zu helfen.

Natürlich gilt das Dankeschön auch für Ärzte, Pflegekräfte, Rehaberater etc., die sich für uns einsetzen, uns helfen.

Weiter angesprochen fühlen dürfen sich auch Angehörige und Freunde von anderweitig erkrankten Menschen.

Danke, dass es euch gibt und ihr für uns da seid!!!